„Wie der Gärtner, so der Garten “
― hebräisches Sprichwort

Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der europäischen Gartenkultur

 Bevor wir die jeweiligen Eigenheiten der verschiedensten Gärten hervorheben, müssen die Punkte zelebriert werden, die alle europäischen Gartenanlagen zu einem Highlight und zu einem idealen Ziel für eine Gartenreise machen. Europäische Kulturen haben sich immer schon gegenseitig geprägt und diese gegenseitigen Einflüsse erkennt der geübte Blick sofort in den diversen Grünanlagen.

Der Barockgarten

Barockgarten, Schloss Mirabell
Parterre Süd, Schloss Versailles

 

Das ideale erste Beispiel für europaweite Gartenkultur ist der Barockgarten, denn mit dieser Ausprägung wurde die Gartengestaltung endgültig zur Kunstform ernannt. In den verschiedensten Varianten findet sich diese Grundform in zahlreichen europäischen Ländern:

Mehr über den Barockgarten erfahren


Die wesentliche Gemeinsamkeit dieser Gärten sind die klaren Formen und die drei typischen Bereiche (Parterre, Boskett und Wald). Die Grundidee war die Darstellung einer umfassenden Dominanz, der sich selbst die Natur unterordnet. Historisch geht dieser Ansatz auf den Absolutismus und den berühmten französischen Sonnenkönig Ludwig XIV zurück. Beeindruckende Beispiele dieser Gartenart finden sich in den damaligen Machtzentren (Versailles, Schönbrunn etc.). Kugelrunde Büsche, beeindruckend komplizierte Formschnitte und Symmetrie gehören zu den typischen Stilelementen. Aber nur weil diese Bilder jeder vor seinem geistigen Auge kennt, bieten Barockgärten nicht noch zahlreiche Überraschungen, die es auf einem Gartenurlaub zu entdecken gilt. Obwohl zahlreiche Monarchien das Grundprinzip übernahmen, flossen lokale Eigenheiten in die jeweiligen Gartengestaltungen ein. Jedes Schloss umringt ein individueller botanischer Garten. Angeschlossene Tiergärten, besondere Statuen (Renaissance bis Rokoko), Wasserspiele aller Art und typische Flora der Region wären nur einige Beispiele für lokale Schätze, welche sich in den Barockgärten in ganz Europa entdecken lassen und die jeweilige Gartengeschichte widerspiegeln.

Wussten Sie?

Goldenes Tor in Versailles, Barockgarten Ludwig XIV Ludwig XIV - der Sonnenkönig, Versailles, Barockgarten, PublicDomainPictures by pixabay

Am Hof von Ludwig des XIV ging es nicht immer sittlich zu. Der Garten diente gemäß vieler Legenden einer bestimmten Art von Versteckspielen unter Erwachsenen. Dabei versteckten sich meist die Frauen und wenn die Männer fündig wurden, folgten direkt Intimitäten in der Privatsphäre der Verstecke. Der Begriff „Schäferstündchen“ soll von diesen Spielen und einer ganz besonderen Form von Gartenkultur her stammen.

 


Der Klostergarten

Klostergarten, jeremia, by pixabay.com Klostergarten, jeremia, by pixabay.com
Innerer Klostergarten, Griechenland

Bei der Entwicklung der Pflanzen- und Heilmittelkunde spielte der Klostergarten eine besonders große Rolle. Diese verbreitete Gartenform entstand ursprünglich aus rein praktischen Überlegungen. Die Selbstversorgung sollte für die Klöster sichergestellt werden. Deshalb finden sich die Anlagen meist innerhalb der schützenden Klostermauern. Doch im Hochmittelalter hielt auch die Ästhetik in den Klöstern Einzug und aus den reinen Nutzgärten entstanden Ziergärten, welche auch heute noch schön anzusehen sind. Auf einer Reise durch die Gärten in Europa lohnt es sich besonders die verschiedenen Kräuter in den Klostergärten zu entdecken. In Italien finden sich selbstverständlich ganz andere Kräuter als im Norden Deutschlands in der Nähe von Berlin.

Wussten Sie?

Das „Frei“ in „Freimaurer“ steht für Befreiung von der architektonischen Dominanz der Kloster. Über Jahrhunderte wurde nur in den Klöstern das Wissen über die Architektur für die größten Kirchen gesammelt. Diese Erfahrung zeigt sich auch bei der Gestaltung der Klostergärten.

Symbol der Freimaurer Das Symbol der Freimaurer, Kelly2 by pixabay

Der Alpengarten

Lechtaler Alpen
Berchtesgadener Land, Deutschland

Die Alpen stellen das dominierende Gebirge in Europa. Dies spiegelt sich auch in der Gartenkultur wieder. In Österreich, in Italien, in der Schweiz und in Deutschland gibt es Gärten in besonderen Höhenlagen zu entdecken. Ein Besuch dieser speziell europäischen Garten kann für nachhaltiges Staunen sorgen. Es ist schließlich besonders bewundernswert welche Flora tatsächlich noch auf rund 2.000 Metern über dem Meeresspiegel zu gedeihen weiß.


Besondere Gärten in Europa

Obwohl die Anzahl der beeindruckenden Gärten in Europa beinahe grenzenlos erscheint, wollen wir zwei besondere Highlights hervorheben.

In der Steiermark gelegen verbindet dieser Garten einige Aspekte, welche von Liebhabern der Gartenkultur besonders geschätzt werden:

  •  Die komplette Gartenanlage ist auf Entspannung ausgelegt.
  • Die vorhandenen Flora lässt den Einblick in zahlreiche Themengebiete, von Ästhetik bis Heilwirkung, zu.
  • Die Führungen durch den Garten bieten besonders viel Kontext (Wie wurden die Pflanzen verwendet? Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen den Pflanzen?)

 

 

Hinweis: Die Steiermark bietet sich besonders für einen einmaligen Gartenurlaub an, da zu den richtigen Jahreszeiten dort ein Blumenkorso nach dem anderen abgehalten wird. Ein wahrhaft farbenprächtiges Spektakel.


Wer nach den schönsten Barockgärten sucht, denkt meist an Versailles in Frankreich oder Schönbrunn in Österreich. Italien steht selten ganz oben auf der Liste und genau deshalb versäumen viele Liebhaber der Gartenkultur und Gartengeschichte diese grüne Perle:

  •  Der Palast bzw. das Schloss auf der Bella Isola (zu deutsch: schönen Insel) ist besonders beeindruckend in den umliegenden Garten bzw. Park eingebettet. Diese Verbindung aus Garten und Architektur ist ein besonderes Merkmal von Barockgärten, welches hier besonders eindrucksvoll dargestellt wird.
  • Der Lago Maggiore gehört allgemein zu den Top-Destinationen für einen schönen Urlaub. Der wunderschöne Garten rundet die gesamte Reise noch zusätzlich ab.
  • Neben beeindruckender Gartenkultur wird dort auch ein zusätzlich reichhaltiges Kulturprogramm mit Skulpturen und Gemälden geboten.

 

Hinweis: Wir stellen immer wieder die schönsten Gärten in ganz Europa vor. Durchforsten Sie unsere Tipps und Ideen für Gärten und Parks. Dort findet sich bestimmt auch Ihr Traumgarten.


Die Länder Europas im Überblick

 


Das könnte Sie noch interessieren