Der Garten im Dezember

Der Dezember bringt die dunkelsten Tage des Jahres mit sich.

Frost im Gemüsegarten

Im Dezember beginnt die dunkelste Zeit des Jahres. Die Tage werden bis zum 21. Dezember stetig kürzer – die Nacht auf den 22. Dezember – die Wintersonnwende – ist die längste Nacht des Jahres. Ab dem 23. werden die Tage dann wieder länger und heller. Auch für den Gärtner ist in dieser Zeit wenig zu tun. Ein guter Zeitpunkt um eine kleine Ruhepause vor dem nächsten Gartenjahr einzulegen oder bereits mit der Planung zu beginnen.

Bauernregel im Dezember

Kalter Dezember mit recht viel Schnee – wächst im Jahr drauf viel Frucht und Klee.

 

Die dunkelsten Tage des Jahres

Auch der Gärtner kommt langsam zur Ruhe. Nutzen Sie wenigen sonnigen Tage für die letzten anfallenden Arbeiten. Meist sind nur noch wenige Arbeiten zu erledigen. Sind alle Wintervorbereitungen abgeschlossen beginnt auch für ihn eine ruhige und besinnliche Zeit und die Einstimmung auf Weihnachten. Die einen genießen die Ruhe vor dem nächsten Frühjahr und erledigen die letzten Arbeiten die im Garten in diesem Jahr noch anfallen, die anderen planen schon den Garten des nächsten Jahres. Generell gilt für alle anfallenden Arbeiten die jetzt noch ausständig sind – am Besten nutzt man einen sonnigen Tag und hält sich mit der Arbeit warm.

Krippe im winterlichen Garten

Camera Iconso schön ist der winterliche Garten

Die letzen Aufgaben des Jahres

Futterplätze einrichten

Mit der Vogelfütterung sichert man das Überleben der Vögel im Winter. Auch für den Gärtner ergibt sich ein zusätzlichen Nutzen – die Vögel fressen zahlreiche Schädlinge die Ihren Garten bewohnen. So gibt es im Frühjahr weniger Schädlinge.

Das sollten Sie bei der Vogelfütterung beachten:

  • mit der Fütterung erst bei geschlossener Schneedecke oder gefrorenem Boden beginnen
  • Futter muss den Bedürfnissen der zu fütternden Vögel entsprechen (Küchenreste, Kuchen oder Brot sind nicht geeignet)
  • freie Futterstelle wählen (mind. 2-3 Meter überschaubar, damit die Flucht vor Feinden möglich ist)
  • geschützen Platz wählen der bei Regen und Schnee trocken bleibt
  • Futterplatz sollte so gebaut sein dass kein Kot ins Futter fallen kann
  • Restfutter und Kot unter der Futterstelle täglich entfernen
  • das Futter sollte trocken gelagert werden (Schutz vor Salmonellose)
Vogelfütterung im Winter

Der Gartenteich im Winter

Dem Gartenteich bedarf in den Wintermonaten besonderer Aufmerksamkeit!
Der Teich muss auch im tiefsten Winter belüftet werden und darf nicht zufrieren. Friert der Teich dennoch ganz zu sollten keine Löcher in das Eis geschlagen werden, da dies den Teichbewohnern schadet. Eine bessere Methode ist ein Loch zu schmelzen indem Sie heißen Wasser auf die Oberfläche gießen. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden den Teich von Laub frei zu halten, das ist insbesondere wichtig solange der Teich noch nicht zugefroren ist, denn dann sinken die Blätter auf den Grund, verrotten und verunreinigen das Wasser. Wenn es richtig kalt ist sollte man die Fischfütterung einstellen damit die Teichbewohner sich auf die Winterruhe einstellen können. Nicht winterharte Pflanzen sollten nun spätestens an einen frostfreien Ort gebracht werden.

gefrorener Teich im Winter

Sprossen vom Fensterbrett

wenn der Gemüsegarten nicht mehr viel Gemüse abwirft kann man sich zusätzlich mit Vitaminen in Form von Sprossen versorgen. Mit dem Keimsamen können Sie viele verschiedene Sprossen züchten und diese im Salat oder auch als Beilage genießen. Eine gesunde Alternative für die kältesten Wintermonate in denen es im Garten kein Gemüse mehr zu ernten gibt. Die Aufzucht am Fenster ist unkompliziert und die Samen können schnell geerntet werden.

Sprossenkeimlinge

Obst- und Gemüsegarten:

  • Beete abernten und falls noch nicht geschehen Beete für das Frühjahr vorbereiten (umgraben und Kompost einarbeiten)
  • Wintergemüse mit Laub oder Vlies gegen den Frost schützen
  • eingelagertes Obst und Gemüse regelmäßig auf Fäule und Pilzbefall kontrollieren
  • verbliebene Pflanzen im Garten entfernen (Ausnahme Wintergemüse)

 

Ziergarten:

  • Ziersträucher schneiden
  • Bäume und Sträucher vom Schnee befreien – so verhindern Sie Schneebruch
  • empfindliche Sträucher als Schutz vor Schneebruch zusammenbinden
  • Hecken schneiden
  • fehlenden Winterschutz anbringen
  • Kübelpflanzen überwintern