Indianernessel-Sirup

Die Indianernessel - eine Pflanze mit vielen Talenten

Indianernessel

Die Indianernessel und ihre vielfältigen Wirkungen

Die Indianernessel ist unter vielen verschiedenen Namen bekannt: Goldmelisse, Pferdeminze, Monarde, Riesenbalsam… Die mehrjährige Pflanze kann bis zu 1,5 m hoch werden und blüht zwischen Juni und September. Sie ist bekannt als Duft-, Tee-, Würz- und Heilpflanze, es können Sirup, Gelee und ähnliche Produkte mit ihr erzeugt werden. Sie enthält ähnliche ätherische Öle wie der Thymian und ist ihm auch im Wirkungsspektrum ähnlich.
Für den Genuss sollte immer die echte Monarde (lat. Monarda didyma) verwendet werden.

Die vielfältigen Wirkungen der Indianernessel:

  • Gegen Erkältung und Husten (Tee, Sirup)
  • Schleimlösend und  Atem befreiend (Tee, Sirup)
  • Schweisstreibende Wirkung (Tee)
  • Beruhigend,  Einschlaf fördernd (Tee)
  • Hilft bei Kopfschmerzen (Tee)
  • Wundheilend (Waschungen, Bäder)

Rezept Indianernessel-Sirup:

Die Blüten sollten idealerweise an einem sonnigen Vormittag gepflückt werden. Das Wasser erhitzen, den Zucker darin auflösen und die Blüten mit dem Zuckerwasser übergießen. Die Zitronen auspressen und hinzufügen. Die Mischung 2 Tage dunkel und abgedeckt stehen lassen. Anschließend abseihen und in sterile Flaschen abfüllen.

Sie brauchen:


  •  1 kg Zucker
  • 20-30 Blüten und Jungblätter der Indianernessel
  • 6 Zitronen
  • 1 l Wasser