Kamut mit Kürbis und Feta

Ein phantastisches und gesundes Herbstgericht

Kürbis

Bei Kamut handelt es sich um eine dem Hartweizen verwandte Getreideart, die lt. einer Legende vor Jahrtausenden in Ägypten angebaut und zu Brot verarbeitet worden war. Erst vor etwa 50 Jahren wurden Kamutkörner in der westlichen Welt zum Keimen gebracht. Damit wurde ein neuer Anbau ermöglicht und das Korn erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kamut ist glutenfrei, leicht verdaulich und enthält Vitamine aus der B-Gruppe, Vitamin E, die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium, Selen und Zink, wertvolle Proteine, Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Los geht´s:

Kamut in einem Sieb waschen und mit der doppelten Menge Wasser 50 – 60 Min. köcheln lassen.
Backrohr auf 220° Heißluft vorheizen. Kürbis ausschaben und schälen (außer Hokkaido) und in ca. 3 mm dicke und 5 – 10 cm lange Spalten oder Scheiben schneiden. Das Backblech mit Olivenöl bestreichen und die Kürbisschnitze auflegen, leicht salzen, großzügig mit Rosmarinnadeln bestreuen, mit Öl beträufeln und unter Wenden im Rohr garen lassen. Wenn der Kürbis gar ist die Hitze auf 180° Heißluft reduzieren.
Unterdessen Zwiebelringe und grob gehackten Knoblauch in etwas Öl anbraten, mit den in Streifen geschnittenen getrockneten Tomaten und dem garen Kamut vermischen, vorsichtig mit Salz (Feta ist sehr salzig) und Chili würzen, die Kürbisschnitze unterheben und alles in eine Auflaufform schichten. Mit zerbröckeltem Feta toppen und im noch  heißen Rohr bräunen.

Schmeckt phantastisch und nach goldenem Herbst!

Wir benötigen:


  •  150 g Kamut
  • Die doppelte Menge Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 500 g Kürbis
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 200 – 250 g Feta
  • Rosmarinnadeln (alternativ  Oregano)
  • Kräutersalz
  • Chili
  • Olivenöl für’s Backblech und die Auflaufform