Richtige Lagerung von Obst und Gemüse

Viele Obst- und Gemüsearten können über Monate problemlos gelagert werden ohne dass sie viele Vitamine verlieren. Das kostbare Gut des eigenen Gartens kann man somit auch im tiefsten Winter genießen. Beachtet man noch dazu ein paar Dinge ist auch der Ausfall durch Lagerschäden gering. Durch Einkochen und Trocknen kann man mit überschaubarem Aufwand ebenfalls Köstlichkeiten selbst erzeugen und an grauen Wintertagen den Geschmack des Sommers genießen.

Herbst - Erntezeit

Tipps für die Ernte

Idealerweise sollte das Obst und Gemüse aus dem Garten am Abend und vorzugsweise nach einem sonnigen Tag geerntet werden. Es weist dann die meisten Vitamine und den größten Aromagehalt auf. Das Erntegut darf nicht gewaschen werden und muss gut trocken sein. Bereits bei der Ernte gilt es sehr vorsichtig zu sein, denn jede Verletzung oder Druckstelle muss vermieden werden. Nur so kann eine ideale Haltbarkeit gewährleistet werden. Für den Genuss des Ernteguts gibt es hier die besten Gartenrezepte.

Der geeignete Lagerraum für Obst und Gemüse

Ideal ist ein Keller mit Lehmboden, auch “Erdkeller” genannt. Diese Art von Keller findet man jedoch meist nur mehr in alten Häusern. Doch auch ein normaler Keller kann genügen – am besten richten Sie den Vorratskeller nach Norden aus, denn dort ist die Zimmertemperatur am niedrigsten. Im Raum muss für eine gute Durchlüftung gesorgt sein. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 85-90%. Diese kann man leicht erhöhen indem man einen Eimer mit Wasser in den Raum stellt.

  • ideal ist ein Erdkeller
  • nach Norden ausgerichtet
  • Luftfeuchtigkeit zwischen 85-90%
  • gute Durchlüftung

Tipps für die Lagerung von Obst und Gemüse

  • Verschiedene Obstsorten getrennt lagern
  • Obst getrennt von Gemüse lagern
  •  Karotten, Rote Beete, Petersilienwurzel, Winterrettich  in leicht feuchtem Sand stecken- hierfür kann man auch Sandkisten-Sand verwenden
  • Chicorée mit der Wurzel vor dem Frost ausgraben, auf einen Haufen legen und ein paar Tage mit einem Jutesack abdecken. Anschließend welke Blätter entfernen und in feuchtem Sand einlagern
  • Obst vor der Lagerung genau auf Krankheiten und Schimmel überprüfen
  • Lauch nach dem Ernten in Bündel legen und eng aneinandergelegt in Papier einschlagen
  • Knoblauch und Zwiebel entweder in luftdurchlässigen Tontöpfen, oder zu Zöpfen flechten und auf dem Dachboden lagern
  • Kürbisse idealerweise bei 12-16°C aufbewahren –so halten sie am längsten. Ist es kälter beginnen sie rasch zu faulen. In diesem Fall ist sogar eine etwas wärmere Lagerung der zu kühlen vorzuziehen
  • Kohlköpfe, Endivien und Chinakohl einzeln in Papier einschlagen und aufrecht in Holzkisten geben
  • Getrocknetes Erntegut möglichst dunkel lagern (zB in dunklen Gläsern)
  • Mangold und Spinat frisch einfrieren – eingelagert halten diese Gemüsesorten nur kurz

Spezialtipps für die Kartoffellagerung

  • möglichst kühl und dunkel
  • Sortenreine Lagerung – Sorten nicht mischen
  • Körbe, Leinensäcke, Holzkisten oder ein Rost eigenen sich am besten für die Aufbewahrung
  • Um Verletzungen zu vermeiden die Kartoffeln nach dem Einlagern wenig bewegen
  • Regelmäßige faule Kartoffeln aussortieren – so schimmeln die übrigen Kartoffeln nicht und halten länger
  • Keimende Kartoffeln ebenfalls aussortieren und rasch verbrauchen

Spezialtipps für die Äpfellagerung

  • Äpfel immer getrennt von dem übrigen Obst und Gemüse aufbewahren– Äpfel produzieren während Ihrer Lagerung Ethylen, das anders Gemüse schneller reifen / bitterer oder schlecht werden lässt
  • Möglichst weich “betten”– am besten mehrere Lagen Papier auslegen
  • Werden mehrere Lagen Äpfel übereinander gelagert dann zwischen die Lagen Papier legen
  • Äpfel immer mit dem Stil lagern – so halten sie länger
  • Regelmäßig faule Äpfel aussortieren

Fertig mit der Ernte?

Nun haben Sie endlich Zeit sich inspirieren zu lassen, zu stöbern, oder eine Tasse Tee zu trinken…

 

Autor

Garteln ist das neue Yoga, Unkraut zupfen Meditation