Schaugarten Arche Noah

Die Arche Noah - wo die Vielfalt lebt!

Arche Noah, Blick zur Gartenbibliothek im Pavillon

Kostbarkeit Saatgut

Die Arche Noah ist ein gemeinnütziger Verein der 1990 gegründet wurde und sich ganz der Erhaltung der Artenvielfalt verschrieben hat. Das Herz der Arche Noah ist sein Sortenarchiv  – mittlerweile besitzt der Verein Europas größte private Genbank mit ca. 6.000 Pflanzenherkünften. Der Verein Arche Noah wird von 11.000 Mitgliedern  unterstützt und ist bekannt für seine Jungpflanzenmärkte und den Saatgutbezug.

Wir haben den Schaugarten der Arche Noah besucht und waren fasziniert von der Artenvielfalt, dem gepflegten Garten und dem wunderschönen Ambiente in das er gebettet ist. Im Sommer werden an den Wochenenden und Feiertagen täglich mehrere Führungen angeboten. Experten geben hier gerne ihr Fachwissen weiter und gehen geduldig auf alle Fragen und auch auf Probleme im eigenen Garten ein. Die Begeisterung am Garten und des eigenen Beitrags an der Erhaltung der Artenvielfalt ist spürbar und geht auf die Besucher über.

Der Schaugarten Arche Noah

Wir betreten den Schaugarten durch einen einladenden Baum-Bogen. Schon geht es durch die verschiedenen Themenbeete, wir schlendern vorbei am Ölbeet, den Nachtschattengewächsen hin zu den Österreichischen Regionalsorten, die alle in einem großen Beet zusammengefasst sind. Es ist unglaublich wie viele verschiedene und vor allem unbekannte Sorten es gibt. Im Naschgarten halten wir uns besonders lange auf und können der Versuchung nicht wiederstehen einige der zahlreichen Brombeeren, Ribiseln, Heidelbeeren und Himbeeren zu essen. In der Gartenbibliothek im Pavillon schmökern wir in Ruhe in der Gartenliteratur und genießen den schönen Blick von oben auf den Garten. Direkt dem Garten gegenüber liegt das Schloss Schiltern. Hinter dem Pavillon beginnt die großzügige historische Obstwiese die uns zum Verweilen einlädt. Für jüngere Besucher – oder Junggebliebene gibt es ein Hängemattenrondell und ein Baumhaus im Garten zu entdecken und zum ausprobieren.

Im Shop, der direkt am Eingang des Gartens liegt kann man zahlreiche Pflanzen, Pflanzenraritäten, Bio-Saatgut, Bücher und auch einige besondere Lebensmittel erwerben. Vom Fandler Ölen bis hin zu selbst gemachten Marmeladen, Zwieback, Knabberkernen und Nudeln. Es werden auch Gartengeräte zum Verkauf angeboten.
Der Verein bietet zahlreiche Veranstaltungen an. Das Gartenfest der Vielfalt, ObstFESTtage und die berühmten Raritätensonntage sind nur einige davon.

Der Schaugarten Arche Noah ist einen Ausflug wert. Wer ihn besichtigt sollte jede Menge Zeit mitbringen und auf jeden Fall an einer Führung teilnehmen.

Wenn man viel Zeit hat ist der “Gartenweg Schiltern” ebenfalls empfehlenswert. Der Weg verbindet den Schaugarten Arche Noah mit den Kittenberger Erlebnisgärten. Auf dem ca. 4km langen Weg werden die beiden beliebten Ausflugsziele miteinander verbunden. Mehr als nur verbunden – hier gilt wie einst schon Konfuzius sagte:

Der Weg ist das Ziel

denn unterwegs gibt es viele liebevoll gestaltete Privatgärten, Winzer, Heurige, Künstler und Handwerker zu entdecken, die einem einen Blick über ihren Gartenzaun erlauben.

Autor

Garteln ist das neue Yoga, Unkraut zupfen Meditation