Wespen – Ungebetene Gäste

Wie man den Aufenthalt im Freien wespenfrei genießen kann.

Wespen, Apfel, Brot

Kaum hat man es sich im Garten an einem gedeckten Tisch niedergelassen und gemütlich gemacht – da kommen sie auch schon. Alleine, zu mehreren oder gar in Scharen – Wespen. Ungebetene Gäste.

Tricks um Wespen fernzuhalten

Wir stellen Ihnen einige Hausmittel vor um die Wespen fernzuhalten damit Sie in Ruhe ihr Essen und den Aufenthalt im Freien genießen können. Wespen stechen sobald sie sich bedroht fühlen. Daher gilt es Ruhe zu bewahren. Mit einigen Tricks kann man sie sich gut vom Leibe halten und den Aufenthalt im Freien auch wespenfrei genießen.
Idealerweise vermeidet man die Anlockung der Tiere indem man alle offenen Speisen im Freien abdeckt. So kommen die Tiere erst gar nicht in Versuchung sich dem gedeckten Tisch zu nähern. Auch das Tragen von heller oder weißer Kleidung ist vorteilhaft. Der Tisch selbst sollte ebenfalls in hellen Farben gedeckt werden, da Wespen von bunten, grellen Farbtönen angezogen werden, Weiß hingegen lockt die Tiere nicht an. Auch mit Gerüchen kann man die Tiere vertreiben – den Geruch von Knoblauch, Tomatenstauden und Basilikumblättern mögen Wespen zum Beispeil nicht und vermeiden ihren Tisch wenn er entsprechend riecht. Ein altes Hausmittel ist auch einen Behälter mit einigen Löffeln Kaffeepulver zu füllen und ein angezündetes Streichholz in das Pulver zu stecken. Der Geruch der hierbei entsteht hält die Tiere bis zu eineinhalb Stunden fern. Bewährt ist ebenfalls die Methode des Weglockens – man stellt in einiger Entfernung zum Tisch idealerweise zuckerhaltige Lebensmittel um die Wespen gezielt dort hin zu locken.

 

Aggressives Verhalten vermeiden

Auf jeden Fall vermieden werden sollte es, nach den Tieren zu schlagen, da dies als Angriff verstanden wird, aggressives Verhalten der Tiere nach sich zieht und diese stechen können. Durch den Stich wird ein Duftstoff freigesetzt, der wiederum weitere Tiere anzieht. Wespen sollten nicht nur als Störenfriede gesehen werden, denn sie sind im Garten überaus nützlich. Sie fressen Schädlinge wie zB Blattläsuse und bestäuben Blüten.

Autor

Garteln ist das neue Yoga, Unkraut zupfen Meditation